11.10.2016

Apps, die keine Zeitfresser sind

Chiaroscuro-Magazine_Lieblings-Apps

Ich habe in den letzten Monaten den Gebrauch meines Smartphones grundsätzlich überdacht. Wie oft benutze ich es eigentlich und aus welchen Gründen? Natürlich steht da zum einen die Kommunikation mit Freunden und Familie im Vordergrund. Da ich kein Festznetz-Telefon besitze, kommt bei Telefonaten immer das Handy zum Einsatz. Auch Direct Messaging-Dienste wie Whatsapp und Telegram wie auch den Facebook Messenger habe ich installiert. Daneben greife ich ständig, weil ich viel unterwegs bin, auf den Maildienst meines Iphones zurück. Und der Rest? Als Blogger und freischaffende Fotografin ist es wichtig, dass ich in den Sozialen Netzwerken stets präsent bin. An sich ist das nichts Verwerfliches, doch artet das Up-to-date-Bleiben immer wieder in stundenlanges Scrollen aus und ehe man es sich versieht hat man wieder einmal die gesamte Facebook-Timeline aufgesogen. 

So verhielt es sich zumindest bei mir noch vor ein paar Wochen. Mittlerweile habe ich meinen digitalen Konsum recht gut im Griff. Geholfen hat mir dabei eine strenge Organisation meines Tageszeitplans. Klingt furchtbar, ist es in der ersten Zeit auch, aber es ist unglaublich wirkungsvoll. Ich takte meine Arbeitszeiten, innerhalb derer surfen, chatten und liken verboten sind und gebe mir Pausen, in denen ich ausgiebig machen darf, was ich möchte. Dabei habe ich bemerkt, dass sich meine Konzentrationsfähigkeit mit jedem Tag verbessert hat und der Zwang, ständig online zu sein, immer weiter von mir abgefallen ist. Um diese Entwicklung zu unterstützen, habe ich viele Accounts und Blogs, die mich kaum mehr interessieren, entfolgt und sinnlose Apps deinstalliert. Ein paar Apps habe ich aber noch behalten beziehungsweise neu entdeckt, weil diese für mich keine Zeitverschwendung darstellen, sondern, mehr noch, eine Hilfestellung bieten.

Chiaroscuro-Magazine_Lieblings-Apps1
  1. EVERNOTE


    Evernote ist schlicht ein Programm, mit dem man sich Notizen machen und diese organisieren kann. Das klingt zunächst sehr banal, stellt sich aber im Gebrauch als unglaublich praktisch dar. Ich schreibe damit meine Blogposts, organisiere Städtetrips, sammle Rezeptideen und notiere mir Ideen für Projekte oder die Uni. Schön ist, dass es diverse Möglichkeiten zur Textbearbeitung gibt und man auch Bilder importieren kann. Außerdem lässt sich Evernote auf unterschiedlichen Geräten benutzen: Durch das Benutzerkonto werden die Inhalte ständig synchronisiert.

  2. POMODORO


    Auf diese App greife ich zurück, wenn ich mal wieder ein Konzentrationstief habe. Man notiert sich unterschiedliche Tasks, also Aufgaben, die es im Laufe des Tages zu erledigen gilt. Für einen Task hat genau 25 Minuten Zeit, dann klingelt der Timer. Nach 5 Minuten Pause geht es weiter. Über das Prinzip kann man hier mehr erfahren.

  3. VSCO CAM


    Die meisten werden diese App zur Fotobearbeitung bestimmt schon kennen. Mir gefällt sie aber so gut, dass ich sie trotzdem empfehlen möchte. Von der Arbeit mit Photoshop verwöhnt, habe ich nach einem Equivalent für das Handy gesucht. Ich habe viele Apps ausprobiert, hängen geblieben bin ich aber hier. Die Bearbeitungswerkzeuge sind für Handyfotos mehr als ausreichend (Afterlight kann in der Hinsicht etwas mehr) und die Filter gefallen mir allesamt recht gut. Wer also oft mit dem Handy fotografiert, dem sei diese App empfohlen.

  4. ASANA REBEL


    Ich war immer sehr skeptisch gegenüber Yoga, bis ich mit dieser App einen Versuch gewagt habe. Nach einer Woche kostenlosem Training habe ich mir ohne mit der Wimper zu zucken das Gesamtpaket gekauft. Spricht für die App, nicht wahr? Da ich meine Begeisterung gerne weiter ausführen möchte, werde ich in einem anderen Blogpost die App ausgiebig rezensieren. Stay tuned!

  5. MONUMENT VALLEY


    Bei Monument Valley handelt es sich tatsächlich um ein Spiel. Warum ich es trotzdem nicht als Zeitverschwendung ansehe? Weil es sich in allen Einzelheiten um ein sehr gut gemachtes Spiel handelt. Bei den Aufgaben, die man im Spiel zu erfüllen hat, handelt es sich um kleine Logikrätsel à la M.C. Escher. Die zu verfolgende Story ist ganz süß gemacht, die Optik ist sehr ansprechend und die Musik durchaus meditativ. Ich habe es über einen längeren Zeitraum mittlerweile schon dreimal durchgespielt und der Spaß hat nicht abgenommen. Wer also ob zu viel wissenschaftlicher Texte für die Uni des Lesens kurzzeitig überdrüssig ist und eine spannende Unterhaltung sucht, der sollte sich dieses Spiel ansehen.
Mit diesen Apps seid ihr sicherlich gewappnet für einen organisierten und entspannten Alltag. Ich hoffe, dass für jeden etwas dabei ist!

// Mayla

Kommentar veröffentlichen

© Chiaroscuro Magazine. Design by Fearne.